A + A = A -
A + A = A -
zurück

Ferienhaus "Em Buurehüsje"

In unserem historischen Ferienhaus "Em Buurehüsje" wollen wir Ihnen das Leben vor rund 100 Jahren nahe bringen und Sie in eine andere Zeit versetzen.

Das besondere Flair unseres Hauses soll es Ihnen ermöglichen, fernab vom Alltag und Stress Ruhe zu finden. Aus diesem Grund finden Sie keine modernen Kommunikationsmedien in unserem Hause. Lediglich im Bereich der Körperpflege und Küche haben wir der modernen Zeit Einzug in unser Haus gewährt.

Die Möbel entsprechen daher vielleicht nicht heutigen Ansprüchen, tragen aber erheblich dazu bei, das Wohngefühl der "alten Zeit" nachzuempfinden.

Nutzen Sie unser historisches Ferienhaus als Start für zahlreiche Aktivitäten in und um Nettersheim. Mit dem Rad oder per pedes: Nettersheim hält zahlreiche Rad- und Wanderwege, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Sie bereit.

Ausstattung

  • 2 Schlafzimmer im Obergeschoss
  • 1 offenes Schlafzimmer im Flur des Obergeschosses
  • Gute Stube
  • Küche, Bad mit Dusche
  • Kinderbett auf Anfrage
  • Größe: 73 m²

Preise (ab 1. Januar 2018)

  • 70 € für eine Übernachtung bei Belegung mit 1-2 Personen
  • 60 € pro Nacht bei zwei Übernachtungen bei Belegung mit 1-2 Personen
  • 50 € pro Nacht ab drei Übernachtungen bei Belegung mit 1-2 Personen
  • 10 € pro Nacht für jede weitere Personen

Höchstpersonenzahl: 5

Im Mietpreis sind neben den Übernachtungskosten Bettwäsche, Endreinigung, einmalig Hand- und Geschirrtücher, Spül- und Putzmittel, Müllbeutel enthalten.

Haustiere sind nach Absprache erlaubt. Katzen sind ausdrücklich erwünscht zum Mäusefangen.

Buchbar bei:

Naturzentrum Eifel
53947 Nettersheim
Urftstr. 2-4

Tel:  02486/1246
E-Mail:  naturzentrum@nettersheim.de
Internet:  www.naturzentrum-eifel.de
© Eifel Vital 2.0 •  Krausstraße 2  •  53947 Nettersheim
Tel.: 0 24 86 - 78-93  •  Fax: 0 24 86 - 78-78  •  E-Mail: tourismus@nettersheim.de
Impressum  •  Datenschutz

Das Projekt "Eifel Vital 2.0 - Customer Journey in der Vital-Heimat" wird durch die Europäische Union, den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.